Schwermetallbelastung?

Pillen aus der Hexenküche - Wellen aus dem Elektromagneten

Schnell reagiert auf den Spiegel-Artikel aus dem Hause Springer und der Berichterstattung auf RTL-Explosiv hat das Ayubowan Ayurveda Center Bad Berleburg. Den dortigen Gästen wird zu Beginn und unmittelbar zum Kurende, die Möglichkeit eines Vitalchecks geboten, hierbei werden die Blutwerte im Hinblick auf Vitamine, Spurenelemente, Coenzyme & Schwermetalle getestet. Ebenso Gegenstand der Untersuchung ist der Leberfettgehalt, die Knochendichte und der PH-Wert. Dies geschieht auf der Basis einer nicht invasiven Behandlungsmethode mit Wellen aus dem Elektromagneten. Naturheilkundliche Massnahmen unter der Rurbik „Esoterik“ zu präsentieren und einwöchige Behandlungen (möglicherweise ohne Arzt) mit Ayurveda in Verbindung zu bringen, sei zweifelhaft, so heisst es aus Bad Berleburg seitens der Geschäftsleitgung & des Ayurveda-Spezialisten Dr. Uditha Prabath Keppetigodage. Entschieden vertritt man die Ansicht, dass publikumswirksame Darstellungen wie vorgenannt ohne Bezugnahme auf behandelnde Ärzte oder Institute die Verunglimpfung einer historischen medizinischen Ausrichtung gleichkommen. Eine Art bezahlter Hobbybehandlung von Deutschen auf Sri Lanka könne nicht als Messlatte für eine fernöstliche Medizin herhalten und somit Studien und tausende von Jahren alter Traditionen ad absurdum führen, weil mit mangelnder Produktkenntnis gespielt wird. In Bad Berleburg jedenfalls bleiben Schwermetalle der Industrie, nicht jedoch dem menschlichen Körper, vorbehalten.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen